ORF-Programm 2022

Die ORF-TV-Highlights 2022 bieten „Programm, Programm, Programm“

Der Titel ist Programm hoch drei in sieben Kapiteln: 2022 bietet das ORF-Fernsehen in ORF 1 und ORF 2 eine herausragende Programmvielfalt in den Bereichen Geschichten, Humor, Wissen, Österreich, Kompetenz, Applaus und Begeisterung – allesamt gespeist aus den tragenden ORF-Programmsäulen Information, Kultur, Unterhaltung und Sport. Im Folgenden eine Auswahl aus den Highlights 2022, die neben dem bewährten Regelprogramm besondere Akzente setzen.

KOMPETENZ

Mit werktäglich 14 „ZIB“-Sendungen in ORF 1 und ORF 2, dem umfassenden ORF-Korrespondentennetz und den „ZIB“-Angeboten auf Facebook, Instagram und TikTok sind die ORF-Zuseherinnen und Zuseher auch 2022 bestens informiert. Zu den Info-Schwerpunkten gehören im nächsten Jahr die Bundespräsidentenwahl sowie die Wahlen in Frankreich und Ungarn – produziert und gesendet aus dem neuen multimedialen Newsroom. Die täglichen chronikalen Magazine „Aktuell nach eins“ und „Aktuell nach fünf“ sowie die regionalen „Bundesland heute“-Sendungen (im 2021 erneuerten Outfit) ergänzen das wichtigste TV-Info-Angebot des Landes.

Zwei geplante Neuerungen für 2022 in ORF 2: ein neues, wöchentliches Klimamagazin und ein Europa-Journal, die zwei in den kommenden Jahren gesellschaftspolitisch besonders wichtige Aspekte berücksichtigen sollen.

Das „WELTjournal“ setzt die erfolgreiche Städteporträtserie der ORF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten bzw. seiner Reporterinnen und Reporter fort, geplante Stationen für 2022 sind: „Mein Oslo“ von Raffaela Schaidtreiter, „Mein Gaza“ von Tim Cupal, „Mein Mumbai“ von Patrick Hafner und „Mein Neapel“ von Cornelia Vospernik. Zwei- bis dreimal pro Jahr geplant sind weiters „Bürgeranwalt“-Spezialausgaben im ORF-2-Hauptabend, ein neues True-Crime-Format beschäftigt sich mit ungeklärten Kriminalfällen.

Kulturkompetenz stellt der „kulturMontag“ mit seinen wöchentlichen Sendungen, mit Specials – aus der Europäischen Kulturhauptstadt 2022 Novi Sad (Frühjahr) und von den Salzburger Festspielen (Sommer) – sowie mit Schwerpunktausgaben u. a. zum Österreichischen Filmpreis (Juni) oder zur EU-Ratspräsidentschaft von Frankreich (Anfang 2022) und Tschechien (Mitte 2022) unter Beweis.

BEGEISTERUNG

2022 wird ein Super-Sportjahr: mit der Fußball-WM in Katar, die erstmals im Winter ausgetragen wird (21. November bis 18. Dezember), und für die sich Österreich noch über Play-off-Spiele qualifizieren könnte, und mit den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) mit zahlreichen Medaillenchancen für Österreich. Ein weiterer Höhepunkt mit Begeisterungs-Potenzial: Die Frauen-Fußball-EM in England mit Österreichs Damen, die das Turnier mit dem Spiel gegen England sogar eröffnen. Die Spiele des Herren-Nationalteams, jene aus Europa-League bzw. Conference-League, der Alpine und Nordische Ski-Weltcup (samt der 70. Vierschanzen-Tournee), sowie die Formel 1 gehören 2022 zu den weiteren sportlichen Live-Highlights.

Skilegende Franz Klammer alias Newcomer Julian Waldner stürmt nach dem großen Kinoerfolg voraussichtlich schon Anfang 2022 die heimischen Wohnzimmer und lässt im Biopic „Klammer – Chasing the Line“ den atemberaubenden Abfahrtslauf der Olympischen Winterspiele in Innsbruck noch einmal Revue passieren.

Anlässlich der Olympischen Winterspiele in Peking im Februar erzählt die österreichisch-schweizerische „dokFilm“-Produktion „Klammer gegen Russi“ (6. Februar) anhand des Gigantenduells Franz Klammer – Bernhard Russi bei der Olympiaabfahrt 1976 Innsbruck die Geschichte einer lebenslangen Freundschaft.

Für beste Unterhaltung sorgen wieder Shows für die ganze Familie: Kai Pflaume begrüßt kleine und große Stars bei „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ (8. Jänner und 19. Februar, ORF 1), beim „Quiz ohne Grenzen“ mit Jörg Pilawa treten wieder Prominente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz gegeneinander an (11. Dezember und 5. Februar, ORF 1) und mit temporeichen Spielen geht es beim „Dalli Dalli Weihnachts-Special“ (25. Dezember, ORF 2) hoch her.

Begeisterung auf die Bühne bringen Österreichs Gesangstalente, wenn das große ORF-1-Frühjahrsevent „Starmania22“ ab 4. März mit Arabella Kiesbauer wieder den Popstar des Jahres sucht. Stimmgewaltig wird es auch im Mai 2022, wenn Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa und Australien beim „Eurovision Song Contest“ (10., 12., 14. Mai 2022, ORF 1) in Turin um den Sieg beim größten Musikwettbewerb der Welt singen.

Für einen guten Rutsch ins neue Jahr sorgt einmal mehr die „Silvestershow mit Jörg Pilawa“ (31. Dezember, ORF 2): Unterstützt von Francine Jordi begrüßt der Entertainer zahlreiche Hitgaranten um das Publikum beschwingt ins neue Jahr zu begleiten. 2022 bekommt die „Starnacht“-Familie Zuwachs: Neben den Klassikern am Wörthersee (16. Juli) und in der Wachau (17. September, ORF 2) präsentieren Alfons Haider und Barbara Schöneberger auch eine Ausgabe am Neusiedler See in Mörbisch (4. Juni, ORF 2). Beste Stimmung mit den Stars und Publikumslieblingen der volkstümlichen Musik und des Schlagers ist einmal mehr bei „Wenn die Musi spielt“ garantiert: Arnulf Prasch und Stefanie Hertel präsentieren neben dem „Winter Open Air“ (22. Jänner, ORF 2) auch die 25 Jahre Jubiläumsausgabe des „Sommer Open Airs“ (18. Juni, ORF 2). Musikalische Unterhaltung vom Feinsten bieten darüber hinaus auch Florian Silbereisen mit seinen Schlagershows sowie Karl Ploberger und Stefanie Hertel bei der zweiten Ausgabe der „Gartenparty der Stars“ (7. Mai), bei der die musikalischen Gäste in den Kittenberger Erlebnisgärten auch wieder in einen österreichisch-deutschen Wettstreit um den grünsten Daumen treten. Im Sommer feiert darüber hinaus ein Megastar des deutschsprachigen Schlagers ein rundes Bühnenjubiläum: Bei „30 Jahre Andrea Berg“ (6. August, ORF 2) feiert der Publikumsliebling gemeinsam mit Freunden und musikalischen Wegbegleitern.

Zu den Oscars 2022 präsentiert die ORF-TV-Kultur nicht nur die Live-Übertragung der Preisverleihung aus Los Angeles in ORF 1 (27. März) sondern begleitend dazu in ORF 2 die neue „matinee“-Dokumentation „Exil in Hollywood“.

ÖSTERREICH

In seine bereits neunte Auflage geht am Nationalfeiertag Österreichs erfolgreichste Hauptabend-Show „9 Plätze – 9 Schätze“. „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ in ORF 2, präsentiert von Silvia Schneider und Armin Assinger, macht auch nächstes Jahr mit Ideen für einen aktiven Urlaub Lust auf die Sommerfrische daheim. Ebenso bietet der Erfolgshit „Winter in Österreich“ neben atemberaubenden Landschaftsbildern auch wertvolle Tipps und Tricks. Karl Ploberger präsentiert in „Das Paradies daheim“ erneut „Die schönsten Gärten Österreichs“ – vom Neusiedler See bis zum Bodensee.

Eine Landvermessung der kulturellen Art unternehmen zwei weitere neue „dokFilm“-Produktionen: Ab Sommer befasst sich die zehnteilige Reihe „Weites Land Österreich“ tiefgründig, humorvoll und durchaus kritisch mit den Licht- und Schattenseiten der rot-weiß-roten Seele. Die Dokumentation „Die neuen Bauern“ spürt dem Wert der Landwirtschaft in der heutigen Gesellschaft nach.Im Sommer setzt ORF 2 u. a. die beliebten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ mit Nina Horowitz ebenso fort wie die Bezirks- und Städteporträts, die mit neuen Folgen auch über Österreich hinaus u. a. nach Bozen führen. Bei neuen Ausgaben von „Österreich vom Feinsten“ (nächste Ausgabe am 20. April, ORF 2) geht Hans Knauß auf filmische Entdeckungsreise in den schönsten Regionen des Landes.

Österreichs schönste Gärten stehen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe von „Das Paradies daheim“ (26. April 2022, ORF 2), wenn der Biogärtner der Nation, Karl Ploberger, wieder herausragende Grünoasen in allen neun Bundesländern präsentiert.

Johann-Philipp Spiegelfeld besucht im Sommer 2022 in neuen Ausgaben seiner Sendereihe „Herrschaftszeiten! – Johann-Philipps Schlossbesuche“ wieder österreichische Adelsfamilien auf ihren Stammsitzen und zeigt, wie heutzutage in den Schlössern und Burgen gelebt wird. Nicht weniger traditionsbewusst, aber um einiges musikalischer geht es bei drei neuen Ausgaben von „Mei liabste Weis“ (nächste Folge am 8. Dezember, ORF 2) zu, wenn Franz Posch gemeinsam mit seinen Musikantinnen und Musikanten wieder die Musikwünsche des Publikums erfüllt. Und eine übergreifende Verbindung von Tradition und Moderne schafft im Herbst 2022 einmal mehr „Aufsteirern – Die Show der Volkskultur“ (1. Oktober 2022, ORF 2). Menschen, ihre Geschichten und spannende Themen stehen auch 2022 im Mittelpunkt von neuen Ausgaben der „Barbara Karlich Show“. Bei „Vera“ bittet Vera Russwurm wieder prominente und interessante Gäste zum ganz persönlichen Gespräch.

GESCHICHTEN

Last orders in der „Vorstadt“: Ein letztes Mal rocken die gefeierten „Vorstadtweiber“ Nina Proll, Maria Köstlinger, Hilde Dalik und Ines Honsel voraussichtlich ab 10. Jänner den Serienmontag, wenn der ORF-1-Serienhit mit der sechsten und abschließenden Staffel startet. Noch mehr serienweise Frauenpower: Franziska Weisz, Diana Amft, Jasmin Gerat, Franziska Hackl, ein (vermeintlicher) Selbstmord und Geheimnisse, die sogar den besten Freundinnen verborgen bleiben: „Tage, die es nicht gab“ stehen dem ORF-1-Publikum in der gleichnamigen neuen ORF/MDR-Serie bevor. Modern, international, voller Tatendrang und mit jeder Menge kriminalistischem Spürsinn tritt die „Soko Linz“ um Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski voraussichtlich ab 1. Februar in ORF 1 ihren Dienst an und sorgt in 13 Fällen des neuesten ORF/ZDF-Krimi-Ablegers immer dienstags für Recht und Ordnung. Und es wird auch wieder „Schnell ermittelt“ – diesmal aber anders: Denn gemeinsam mit dem pensionierten Harald Franitschek (Wolf Bachofner) geht Angelika Schnell (Ursula Strauss) in den zehn Folgen der siebenten Staffel des ORF-1-Serienhits unter die Privatermittlerinnen. Beste Krimispannung made in Austria ist auch in anderen Teilen Österreichs angesagt, wenn wieder vier neue Filme des Landkrimi-Erfolgsformats in ORF 1 in den Startlöchern stehen: Bereits im ORF-Weihnachtsprogramm (21. Dezember) sind Stefanie Reinsperger und Manuel Rubey dem Salzburger „Flammenmädchen“ auf der Spur, während die Zahl „Vier“ dem neuen Niederösterreich-Duo Julia Franz Richter und Regina Fritsch voraussichtlich zu Beginn des neuen Jahres (18. Jänner) so manches Rätsel aufgibt. Hary Prinz und Anna Unterberger ermitteln in Sachen „Steirergeld“ und werden mit einem „Steirerstern“ konfrontiert. Beste Unterhaltung ist mit den ORF-1-Stadtkomödien garantiert: „Man kann nicht alles haben“ (8. Dezember) heißt es in Graz für Aglaia Szyszkowitz, Fritz Karl, Marie-Luise Stockinger und Aaron Friesz, bevor Stefan Pohl, Josephine Bloéb, Jasmin Mairhofer und Erwin Steinhauer in Innsbruck „Die Lederhosenaffäre“ (15. Dezember) anzetteln.

Ein Blackout hält Hilde Dalik, Harald Windisch, Martina Ebm, Holger Schober, Miriam Fussenegger und Tambet Tuisk in Atem: Denn in der neuen, sechsteiligen – von ORF und BR koproduzierten – Event-Serie ist in einer kleinen österreichischen Gemeinde plötzlich „Alles finster“ (ORF 2). Und auch an der ORF-2-Krimi-Front ist wieder einiges los: „Alles was recht ist“ heißt es am Austro-„Tatort“ 2022, an dem sich in einem weiteren neuen Fall für das Erfolgsduo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser außerdem das „Tor zur Hölle“ öffnet. Am 19. Februar 2022 wäre Johann Hölzel 65 Jahre alt geworden – ORF 2 gratuliert dem Kultstar Falco und präsentiert den – von Motiven des berühmten Falco-Songs inspirierten – ORF/MDR-Eventthriller „Jeanny – Das 5. Mädchen“ mit Theresa Riess und Manuel Rubey.

Als eine der bedeutendsten historischen Persönlichkeiten taucht Ursula Strauss in die österreichische Geschichte ein, wenn Robert Dornhelms fünfter und letzter Film des internationalen ORF-Event-Mehrteilers „Maria Theresia“ voraussichtlich am 6. Jänner seine ORF-2-Premiere feiert.

Und auch drei weitere ORF-2-TV-Abende tragen 2022 die Handschrift von Robert Dornhelm: In drei neuen „Vienna Blood“-Filmen (Dreh: 2022) gehen Matthew Beard und Juergen Maurer nach dem großen Erfolg der ersten beiden Staffeln der internationalen ORF-Eventproduktion erneut auf Verbrecherjagd durch das historische Wien der Jahrhundertwende.

Die sechsteilige Event-Serie „Sisi“ (ORF 1) wirft einen neuen, zeitgemäßen Blick auf das Leben von Österreichs berühmter Kaiserin. Dominique Devenport und Jannik Schümann verleihen der Liebesgeschichte von Sisi und Franz neuen Glanz. „Why Women Kill – Der Tod steht ihnen gut“ fragen sich dann (ab 10. Jänner, ORF 1) im neuen Serienhit von Marc Cherry („Desperate Housewives“) drei Frauen – Ginnifer Goodwin, Lucy Liu und Kirby Howell-Baptiste – in unterschiedlichen Jahrzenten. Sie sehen sich mit der Untreue ihrer Ehemänner konfrontiert und wollen Rache. Und in der mit u. a. Verena Altenberger und Gerhard Liebmann hochkarätig besetzten achtteiligen Serie „Wild Republic“ wagen jugendliche Straftäter in einem Resozialisierungs-Experiment in den Alpen einen hochdramatischen Neustart.

In zwei neuen spannenden Fällen sind Philipp Hochmair und Andreas Guenther als unkonventionelles Ermittlerduo wieder in Wien im Einsatz, wenn die Fortsetzung der beliebten ORF/ARD-Krimireihe „Blind ermittelt“ auf dem ORF-1-Programm steht. Den Verbrechern auf der Spur sind auch „Die Rosenheim-Cops“ bei kniffligen neuen Fällen. „Der Bergdoktor“ (ab 12. Jänner, ORF 2) eröffnet wieder seine Praxis in den Tiroler Bergen und „Lena Lorenz“ hilft als engagierte Hebamme in allen Lebenslagen. In der starbesetzten ORF/ARD-Degeto-Thriller-Serie „Euer Ehren“ (ORF 2) mit u. a. Sebastian Koch, Tobias Moretti, Paula Beer, und Ursula Strauss und Gerti Drassl setzt 2022 ein renommierter Innsbrucker Richter alles aufs Spiel, um seinen Sohn vor der Justiz und einem rachsüchtigen Mafiaclan zu retten.

Hochkarätig besetztes und spannendes Hollywood-Kino in ORF 1: Quentin Tarantino lässt mit Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Margot Robbie in „Once Upon a Time ... in Hollywood“ die guten alten Zeiten der Traumfabrik wieder auferstehen. „Der König der Löwen“ (1. Jänner) kehrt bildgewaltig als atemberaubender Animationsfilm zurück. Tierisch spannend wird es für Dwayne Johnson, Jack Black, Kevin Hart und Karen Gillan, wenn „Jumanji: The Next Level“ sie in die Wüste schickt. Auch die „MiB“ sind wieder da – diesmal retten Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson und Emma Thompson im neuen Teil des Kulthits „Men in Black: International“ als furchtlose Agenten im Anzug die Welt vor Aliens. Furchtlos sind auch Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska, die sich als „3 Engel für Charlie“ in actionreiche Abenteuer stürzen. Joaquin Phoenix erzählt als „Joker“ die Geschichte, wie er zu dem unberechenbaren und gefürchteten Bösewicht wurde. Und in „Midway – Für die Freiheit“ kämpfen Ed Skrein, Patrick Wilson und Woody Harrelson in der alles entscheidenden Seeschlacht im Pazifik um das Schicksal der Welt.

HUMOR

Viel Humor ins Programm bringen auch 2021/2022 wieder die kultige Late-Night-Show „Willkommen Österreich mit Stermann und Grissemann“, Oliver Baiers Ratequiz „Was gibt es Neues?“ und die TV-Treffen der Kabarettgrößen am „Kabarettgipfel“ (10. Dezember und 14. Jänner, ORF 1).

Stefano Bernardin lädt in vier neuen Ausgaben zum „Kabarett Spieleabend“ (17. Dezember und ab 21. Jänner, ORF 1) und Clemens Maria Schreiner klärt mit seinem prominent besetzten Rateteam mit Witz über „Fakt oder Fake“ (ab 14. Jänner, „Best of“ am 17. Dezember) auf. Für humorige Aufklärung in Sachen Wissenschaft sorgen weiterhin mittwochs die „Science Busters".

Guido Cantz fragt einmal mehr „Verstehen Sie Spaß?“ (nächste Ausgabe am 18. Dezember 2021, ORF 1) und jeden Freitag sagt Peter Klien wieder „Gute Nacht Österreich“ (ab 14. Jänner, ORF 1). Außerdem präsentieren auch im kommenden Jahr wieder die heimischen Faschingsgilden ihre besten Sketche und Pointen bei neuen Ausgaben von „Narrisch guat“ und beim „Villacher Fasching“ (1. März 2022, ORF 2) zünden die Publikumslieblinge aus der Draustadt ihr Pointenfeuerwerk am Faschingsdienstag. Joachim Brandl lädt außerdem an zwei Abenden (31. Dezember und 18. Februar, ORF 1) erstmals zur „Simpl Revue“ mit Sketchen zu den Themen „Arche Noah Luxusklasse“ und „Krone der Schöpfung“ – geschrieben und inszeniert von Simpl-Intendant Michael Niavarani.

WISSEN

Nach den erfolgreichen Herbsthighlights „Naturerbe Österreich – Die Nationalparks“ und „Kolumbien – Das entfesselte Paradies“ erzählt „Universum“ in „Hudson River – Der Fluss zwischen Wildnis und Skyline“ am 30. November die Geschichte eines der legendärsten Flüsse Nordamerikas. 2022 porträtiert Harald Pokieser den „Tanganjikasee – Das blaue Herz Afrikas“ zwischen Tansania und der Demokratischen Republik Kongo, Rita und Michael Schlamberger dokumentieren in „Wildes Tschechien – Ein Land wie im Märchen“ die beeindruckende Vielfalt, die die Natur Tschechiens zu etwas so Besonderem macht. Mit „Wildes Slowenien – Am Puls der Wildnis“ führt die ORF-Naturfilmmarke in ein weiteres Nachbarland Österreichs, das auf kleinstem Raum nahezu alle Klimazonen und Lebensräume Europas bietet. „Katar – Perlen im Sand“ gibt Einblick in die Welt tierischer Spezialisten wie Wüstenwaran, Pharaoeule oder Sandkatze, für die die karge Steinebene paradiesische Lebensräume bietet, und thematisiert den Kampf der kleinen Halbinsel am Arabischen Golf gegen die Klimaerwärmung. Das Ei ist ein wahres Wunder der Natur, das es in nahezu allen Größen, Farben und Formen gibt. Wie sich Eier von Fischen, Vögeln, Amphibien oder Insekten unterscheiden und was sie gemeinsam haben, findet die „Universum“-Produktion „Das Ei – Aufbruch in ein neues Leben“ in der Dachsteinregion, an der Donau vor Wien, in der Ostsee, in Namibia, in Simbabwe und auf Färöer heraus.

„Universum History“ skizziert in „Kennedys Europa“ die Reisen des jungen JFK (3. Dezember), die ihn auch immer wieder nach Österreich führten. „Der Aufstieg der Habsburger – Schlacht am Marchfeld“ (21. Dezember) mit Max Moor als König Rudolf I. folgt den Spuren der beiden Widersacher Ottokar und Rudolf an Originalschauplätze und analysiert den Tag der Entscheidungsschlacht. „Die Rothschild-Saga – Aufstieg, Glanz, Verfolgung“ (28. Dezember) erzählt die Geschichte der Dynastie aus der Perspektive Miriam Rothschilds (verkörpert von Alina Fritsch), einer angesehene Wissenschafterin des 20. Jahrhunderts.

An den 80. Jahrestag der Wannseekonferenz am 20. Jänner 1942 erinnert „Die Wannseekonferenz – Protokoll des Grauens“ (24. Jänner, ORF 2). Regisseur Matti Geschonneck verfilmte dieses schicksalhafte Treffen führender Vertreter des NS-Regimes 1942 in einer Villa in Berlin-Wannsee mit u. a. Philipp Hochmair und Simon Schwarz.Zu einer spannenden Neuinterpretation der Steinzeit führen die Studien und Erkenntnisse internationaler Expertinnen und Experten in „Venus von Willendorf – Die nackte Wahrheit“. Die Grenze zwischen der ČSSR auf der einen und der BRD und Österreich auf der anderen Seite war der gefährlichste Ort im Kalten Krieg: „Europas tödliche Grenze – Tragödie am Eisernen Vorhang“ zeichnet die spektakulärsten und zugleich tragischsten Fluchtversuche unter Einbindung der neuesten Erkenntnisse aus den Ermittlungen und der Geschichtswissenschaft nach.

Der opulente Zweiteiler „Alhambra – Baumeister eines Märchens“ führt in eine Zeit, in der die islamische Welt das innovative Zentrum Europas darstellte. „Die ungleichen Prinzen – Rudolf von Österreich und Wilhelm von Preußen“ porträtiert zwei Kronprinzen europäischer Kaiserhäuser, deren Weltanschauungen unterschiedlicher nicht hätten sein können. Anlässlich des 200. Jahrestags der Unabhängigkeit Brasiliens beleuchtet „Die Geburt des modernen Brasilien“ das Engagement von Kaiserin Leopoldina – die Habsburgerin wird bis heute in Brasilien als „Mutter der Nation“ verehrt.

In „Menschen & Mächte: Die drei Gerechten“ erinnert Georg Ransmayr an Julius Madritsch, Raimund Titsch und Oswald Bousko – drei vergessene Gerechte aus Wien, die unter Lebensgefahr Jüdinnen und Juden das Leben retteten, Kinder aus den Ghettos von Krakau und Tarnow schmuggelten und vor der Deportation bewahrten. Am 4. Oktober 2022 jährt sich der Geburtstag von Kanzler Engelbert Dollfuß zum 130. Mal. Die Vielschichtigkeit seiner Persönlichkeit analysiert Georg Ransmayr in der Dokumentation „Arbeitermörder oder Märtyrer? – Engelbert Dollfuß, ein Bundeskanzler, der bis heute polarisiert“. Robert Gokls Dokumentation „Ruth Maier, die Anne Frank von Österreich“ berichtet über die aus Wien stammende Ruth Maier, deren Tagebücher und Briefe aufgrund einer norwegischen Initiative seit 2014 Teil des UNESCO-Weltdokumentenerbes sind. Sie beschreibt darin u. a. die politischen Entwicklungen in Österreich vor und nach dem Einmarsch deutscher Truppen und ihre Flucht 1939 nach Norwegen.

2022 jährt sich der Geburtstag des Ordenspriesters, Naturforschers und Entdeckers der Vererbungsregeln, Gregor Mendel, zum 200. Mal. Die „kreuz und quer“-Dokumentation „Der Pfarrer, der die Gentechnik erfand“ lotet am Beispiel von Gregor Mendel die verschiedenen Berührungspunkte von Religion und Naturwissenschaft aus. „Heilende Gärten“ fragt nach der Bedeutung von Pflanzen in der christlichen Volksfrömmigkeit, nach dem Unterschied von heil und gesund werden und begleitet Fachleute in höchst unterschiedlichen Anwendungsbereichen vielfältiger Kräuter und Pflanzen – vom Kochen bis hin zur Herstellung von Arzneimitteln.

Günther Mayr präsentiert auch 2022 im Wissenschaftsmagazin „Mayrs Magazin – Wissen für alle“ jeweils Freitag um 18.30 Uhr in ORF 2 informative Beiträge über die neuesten Erkenntnisse der Forschung.

Das Doku-Format „Dok 1“ in ORF 1 vermittelt weiterhin in Eigenproduktionen mit Lisa Gadenstätter und Hanno Settele gesellschaftspolitisch relevante Themen mit Tiefgang und Augenzwinkern. Auch die Doku-Schiene „Der talentierte Herr …“ in ORF 1 wird mit vier neuen und zwei adaptierten Folgen fortgesetzt.

APPLAUS

Auch in der TV-Saison 2021/22 hebt sich wieder der ORF-Vorhang für hochkarätige Bühnenproduktionen made in Austria: So zeigt ORF 2 das heuer ins Wiener Konzerthaus zurückkehrende „Christmas in Vienna“ (23. Dezember), das das Publikum alljährlich mit klassischer und populärer Weihnachtsmusik aus aller Welt verzaubert. Mit Live-Applaus aus dem Wiener Musikverein, der dank brillanter TV-HD-Bilder wieder um den ganzen Globus geht, eröffnet das diesmal von Daniel Barenboim dirigierte traditionelle „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“ am 1. Jänner in ORF 2 das ORF-Kulturjahr 2022. Der ORF-Film zur Konzertpause sowie das vom ORF produzierte Neujahrskonzertballett sind den diesjährigen Weltkulturerbe-Jubiläen gewidmet.

Aus dem Theater an der Wien steht eine neue „Tosca“ (28. Jänner) mit Kristine Opolais in der Titelpartie auf dem ORF-2-Spielplan, außerdem ist eine neue Produktion aus der Wiener Staatsoper geplant. Mit einem Making-of begleitet ORF 2 die bevorstehende „La Cage aux Folles“-Premiere der Wiener Volksoper (März). 

Einen Vorgeschmack auf einen facettenreichen Festspielsommer liefert ORF 2 mit der „Eröffnung der Wiener Festwochen“ (13. Mai, ORF 2) live vom Rathauspatz, mit dem Finale des Klassik-Musikförderpreises „Goldene Note“ (Mai) sowie mit den Live-Übertragungen „Sommernachtskonzert“ (16. Juni) der Wiener Philharmoniker aus Schönbrunn und der Grafenegger „Sommernachtsgala“ (24. Juni).

Apropos „Goldene Note“: Das Semifinale mit den Auditions der Bewerberinnen und Bewerber ist im Rahmen des Nachwuchsförderformats „Stars & Talente by Leona König“ zu sehen, dessen zweite Staffel bereits am 21. November 2021 in ORF 2 startet.

Der ORF-Kultursommer 2022 in ORF 2 präsentiert u. a. ein „Praterkonzert der Wiener Symphoniker“ (1. Juli) als Rahmen für ein sommerliches Wiener-Prater-Picknick, weiters die neue Seebühnenproduktion „Madame Butterfly“ (Juli) von den Bregenzer Festspielen, „The King And I“ von den Seefestspielen Mörbisch (geplant) sowie Höhepunkte der Salzburger Festspiele (Juli/August).

Kurz vor dem Jahreswechsel sorgen „The Clairvoyants – Thommy Ten & Amélie van Tass“ mit „Magic in Vienna“ (27. Dezember, ORF 2) für magische TV-Momente.

„Alles Walzer“ heißt es im kommenden Jahr wieder, wenn sich beim „Opernball“ (24. Februar, ORF 2) das Haus am Ring nach einjähriger Pause wieder in den glamourösesten Ballsaal des Landes verwandelt und der gesamte Hauptabend von ORF 2 im Zeichen des gesellschaftlichen Höhepunkts der Ballsaison steht.

Ideale Bühne für Ihren werbestarken Auftritt

Die größte Österreichweite gibt es nur im ORF-Fernsehen! Die vier Programmsäulen Information, Sport, Kultur und Unterhaltung sind das optimale Umfeld für große Werbewirkung. Qualität, Relevanz und Österreichbezug sind der Schlüssel zum Erfolg bei den Seherinnen und Sehern und bescheren den ORF-Sendern Top-Reichweiten und –Marktanteile. Gerne beraten wir Sie bei der Planung Ihrer Werbeerfolge in den Medien des ORF und freuen uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen!

Ihre Ansprechpartner/innen

Christopher Haberlehner
Leiter Sales
Fernsehen und Radio
+43 664 6278782
+43 1 87077-12298
Mag. (FH) Matthias Seiringer
Leiter Sales
Digital
+43 664 8178492
+43 1 87077-15067
Dorit Wolkenstein
Leiterin Sales
Special Advertising
+43 664 6278975
+43 1 87077-14742

Buchen Sie Erfolg!