RADIOTEST 2021_2

ORF-Radios zeigen Stärke in einem außergewöhnlichen Jahr

Ein außergewöhnliches Jahr liegt hinter uns, das maßgeblich von der Pandemie geprägt war. Sie hat unser Leben auf den Kopf gestellt, die Arbeitswelt in ihren Grundfesten verändert und Tagesabläufe neu gestaltet. Naturgemäß hatte das letzte Jahr Auswirkungen auf die Mediennutzung. Umso erfreulicher ist, dass die österreichische Gesamtbevölkerung im Durchschnitt weiterhin täglich 192 Minuten mit dem Radio verbringt. Obwohl viele klassische Nutzungssituationen wie die Autofahrt zur Arbeit oder der Alltag im Büro deutlich reduziert waren, sank die Nutzungsdauer im Vergleich zum Vorjahr nur um vier Prozent. Die junge Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen verbringt 169 Minuten pro Tag mit dem Flaggschiff der Audio-Medien. Radio wird durch neue Verbreitungswege wie Apps, Smart Speaker oder die ORF-Radiothek im Alltag immer präsenter und begleitet die Hörerinnen und Hörer in neuen Mobilitätssituationen.

Eine besondere Rolle kommt den ORF-Radios mit 74 Prozent Marktanteil zu. Ob national oder regional: Die zwölf ORF-Sender sind mit fundiertem und seriösem Journalismus, exzellenter Unterhaltung und dem beliebten Musikmix der verlässliche Begleiter der Menschen in Österreich. Auch in herausfordernden Zeiten sorgen sie für gute Stimmung und bringen Farbe in den Alltag. Damit sind die ORF-Radios der Garant für fantastische Werbewirkung.

Die wichtigsten Daten im Überblick für Ihren persönlichen Faktencheck:

Hitradio Ö3 erreicht in der Gesamtbevölkerung täglich rund 2,5 Millionen Hörer/innen und verzeichnet einen Marktanteil von 40% in der Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen!

radio FM4 erreicht täglich 270.000 Österreicherinnen und Österreicher (P 10+). 78% der FM4-Hörerinnen und Hörer entfallen auf die Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Ö1 steigert die Tagesreichweite und den Marktanteil in der Gesamtbevölkerung, so erreicht der vielfach ausgezeichnete Kultur- und Informationssender täglich 850.000 Hörer/innen.

„Die ORF-Radios bieten allen Hörerinnen und Hörern Information, Unterhaltung und vieles mehr – egal ob live oder zeitversetzt zum Nachhören. Und täglich erreichen die ORF-Radios damit mehr als sechs von zehn Österreicherinnen und Österreichern. Das ist für mich ein Beleg für die Wichtigkeit von Radio“, kommentiert ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger.

„Die ORF-Radios sind mit einem Marktanteil von 74 Prozent in der Gesamtbevölkerung tonangebend. Allen voran Ö3 mit einem Marktanteil von 30 Prozent in der Gesamtbevölkerung und starken 40 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Reichweitenzugewinne von Ö1 und FM4 in allen ausgewiesenen Zielgruppen und der hohe Marktanteil der ORF-Regionalradios zeigen die Stärke, die in der Diversität des ORF-Radioangebots mit seiner rot-weiß-roten Identität liegt. Die ORF-Radios bringen Werbung dorthin, wo sie zum Erfolg wird: in die Köpfe der Menschen in Österreich. Von der fantastischen Werbewirkung der ORF-Radios profitiert das ganze Land beim Comeback“, fasst ORF-Enterprise-CEO Oliver Böhm die Ergebnisse des RADIOTEST 2021_2 zusammen.

Hitradio Ö3 führt die Bestenliste an

Knapp 2,5 Millionen Personen (10+) täglich erreicht Österreichs beliebtestes Hitradio, das mit sanften Adaptionen unaufhaltsam mit der Zeit geht und das ganze Land verbindet. Großartige Shows, hautnahe Sportberichterstattung, topaktuelle News, ausgezeichnete Comedy und natürlich die beste Musik treffen den Geschmack der Ö3-Community und sind das beste Umfeld für lautstarke Werbeerfolge im ganzen Land. Mit einem Marktanteil von 30 Prozent in der Gesamtbevölkerung und starken 40 Prozent in der jungen Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen ist Ö3 die klare Nummer eins unter allen österreichischen Radioangeboten und damit auch die erste Wahl für Werbetreibende. Mit einer Tagesreichweite von 31,5 Prozent in der Gesamtbevölkerung vereint Ö3 mehr als dreimal so viele Hörerinnen und Hörer auf sich wie das größte inländische nationale Privatradio und mehr als alle inländischen Privatradios zusammen.

Die FM4-Community wächst

Auch die Community des bilingualen Jugendkultursenders des ORF für die jungen Trendsetterinnen und Trendsetter hat Zuwachs bekommen. Über 270.000 Personen (10+) täglich, rund 20.000 mehr als vor einem Jahr, hören FM4 und lassen die Tagesreichweite des Senders abseits des Mainstreams auf 3,4 Prozent in der Gesamtbevölkerung wachsen; in der jungen Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen steigt sie auf 5,3 Prozent. 78 Prozent der FM4-Hörerinnen und Hörer entfallen auf die junge Aktivgruppe, in der FM4 einen Marktanteil von vier Prozent erreicht. Durch das anspruchsvolle Programm mit Charme und Intellekt, den fein selektierten Musikmix und die Weltoffenheit ist FM4 der direkte Zugang zu jungen Individualisten, die sich bei „ihrem“ Sender zuhause fühlen.

Ö1 wird öfter gehört

Der vielfach ausgezeichnete Kultur- und Informationssender mit seinen beliebten Journalen baut seinen Marktanteil in der Gesamtbevölkerung auf neun Prozent aus und steigert die Tagesreichweite auf 10,8 Prozent. Mehr als 850.000 Personen (10+) informieren sich täglich in Ö1 und widmen dem Programm mit seinen relevanten Inhalten ihre Aufmerksamkeit. Bei den 14- bis 49-Jährigen legt Ö1 ebenfalls zu und steigert den Marktanteil auf vier Prozent und die Tagesreichweite auf 6,6 Prozent. Attraktive Special-Advertising-Tools und Kooperationsmöglichkeiten machen den ORF-Kultur- und Informationssender zum begehrten Partner für aufmerksamkeitsstarke Werbeerfolge.

ORF-Regionalradios: Neun Plätze, neun Schätze

Die neun ORF-Regionalradios sind nahe an den Menschen und den Regionen dran. Sie sind programmlich so vielfältig wie das Land. Sie eint ihre Stärke: zusammen und einzeln. Zusammen erreichen die ORF-Regionalradios einen Marktanteil von 34 Prozent in der Gesamtbevölkerung und eine Tagesreichweite von 28,3 Prozent. Täglich informieren sich über 2,2 Millionen Personen (10+) in den neun ORF-Regionalradios über Wissenswertes aus ihrer Umgebung und schätzen den individuellen Musikmix von ländlich bis urban. Damit verzeichnen die beliebten ORF-Regionalradios mehr Hörerinnen und Hörer als alle inländischen Privatradios zusammen. ORF Radio Wien kann seine Tagesreichweite am kompetitiven Wiener Radiomarkt auf 12,2 Prozent ausbauen. ORF Radio Kärnten und ORF Radio Niederösterreich steigern ihren Marktanteil im eigenen Bundesland um jeweils einen Prozentpunkt auf 47 respektive 28 Prozent. Die ORF-Regionalradios sind mit ihrem unverwechselbaren Lokalkolorit das reichweitenstarke Umfeld, um die Menschen in Österreich gezielt in ihrem geografischen Umfeld zu erreichen und aus lokalen Themen große Werbeerfolge zu machen.

Vielfalt in der ORF-Radiothek

So unterschiedlich die zwölf ORF-Radios auch sind und jedes mit seinen Besonderheiten begeistert: In der ORF-Radiothek kommen sie alle zusammen und erreichen die Österreicherinnen und Österreicher auch im digitalen Raum – live und sieben Tage on demand zum Nachhören.

Das digitale Radioangebot des ORF ist nicht nur ein Hörerlebnis für die Hörerinnen und Hörer, sondern auch ein Genuss für die werbetreibende Wirtschaft. Aufmerksamkeitsstarke Display- und Videowerbung ermöglicht Werbeerfolge für alle Sinne, zu jeder Zeit, auf jedem Device und überall. Hier kommt unüberhörbare und unübersehbare Werbewirkung im starken und vertrauenswürdigen Umfeld der ORF-Radios für große Werbeerfolge zusammen!

Buchen Sie Erfolg!

Lassen Sie von sich hören und uns über unüberhörbare Werbewirkung sprechen! Wir haben viel zu erzählen und zeigen Ihnen gerne im Detail, wie Sie von den ORF-Radios profitieren!

Ihr Ansprechpartner

Christopher Haberlehner
Leiter Sales
Fernsehen und Radio
+43 664 6278782
+43 1 87077-12298

Über den Radiotest 2021_2

Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die angeführten Reichweiten und Marktanteile auf den RADIOTEST 2021_2, Österreich, den Zeitraum Montag bis Sonntag und die Altersgruppe Personen zehn Jahre und älter, die teilweise als Gesamtbevölkerung bezeichnet wird. Aussagen betreffend aller Altersgruppen beziehen sich auf Personen zehn Jahre und älter (10+), 14 bis 49 Jahre und 35 Jahre und älter (35+). Vergleichende Angaben beziehen sich auf den RADIOTEST 2020_2. Fehler und Irrtümer vorbehalten.

Die genauen Ergebnisse des aktuellen RADIOTEST können Sie hier nachlesen.