Kennzeichnungspflichten

An dieser Stelle finden Sie relevante Hinweise zu verpflichtenden Kennzeichnungen von Werbung im Fernsehen, Werbung im Radio und Online-Werbung im ORF. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu den Kennzeichnungsvorschriften von Beiträgen im Dienst der Öffentlichkeit sowie Beiträgen, die einzig und ausschließlich der direkten Notlinderung dienen.

1. Verpflichtende Kennzeichnung von Werbespots ab einer Dauer von 90 Sekunden mit durchgehender Einblendung des Inserts „Werbung“

Werbespots ab einer Dauer von 90 Sekunden sind vom Auftraggeber durchgängig mit dem Insert „Werbung“ zu kennzeichnen.
Die Kennzeichnung hat am oberen Bildschirmrand, optional in der rechten oder linken Bildschirmhälfte in einheitlicher Schriftart und -größe zu erfolgen.

Auf den folgenden Beispieltafeln sehen Sie die vorgeschriebene Kennzeichnung eines langen Werbespots mit dem Cornerlogo „Werbung“:

Beispiel Werbespot im Fernsehen – Insert linksbündig

Beispiel Werbespot im Fernsehen – Insert rechtsbündig

2. Kennzeichnungspflicht für rezeptfreie Arzneimittel und Medizinprodukte

Pflichthinweis für rezeptfreie Arzneimittel und Medizinprodukte

Gemäß § 52/2 Arzneimittelgesetz und einer Absprache zwischen dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und der Interessengemeinschaft österreichischer Heilmittelhersteller und Depositeure müssen Radio- und Fernsehspots für rezeptfreie Arzneimittel durch den Hinweis: „Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker“ ergänzt werden.

Da seit 01.07.2006 der Arzneimittel- und Medizinproduktehinweis zum Spot hinzugerechnet wird, besteht seither die Möglichkeit, diesen in den Spot selbst zu integrieren. Der Warnhinweis muss dadurch nicht wie zuvor auf einer eigenen Tafel mit neutralem Hintergrund im Anschluss an den Spot transportiert werden.

Radio- und Fernsehspots für rezeptfreie Medizinprodukte müssen durch den Hinweis: „Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker“ am Spotende ergänzt werden. Sofern Medizinprodukte keinerlei Wirkungen im Körper entfalten, so muss dagegen der Hinweis: „Bitte lesen Sie die Gebrauchsinformation oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“ dem Spot angefügt werden. Der jeweilige Hinweis wird zur Spotlänge hinzugerechnet und unterliegt denselben Tarifbestimmungen wie der Spot selbst.
 
Da der Hinweis auch denselben Tarifbestimmungen wie der Spot selbst unterliegt, ist es dem Kunden daher freigestellt, die Gestaltung dieses Hinweises nach seinen Vorstellungen zu übernehmen.
 
Zu beachten ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass der Pflichttext für rezeptfreie Arzneimittel und Medizinprodukte folgende Kriterien erfüllt:

  • gute Lesbarkeit (Schriftgröße von mindestens 50 pt, guter Kontrast zur Hintergrundfarbe und Schriftschnitt mindestens „regular“ oder dicker)
  • nicht in Laufschrift, sondern statische Darstellung
  • Dauer von mindestens drei Sekunden; im Hinblick auf gute Lesbarkeit empfehlen wir die Einblendung des Warnhinweises von fünf Sekunden
  • gleichzeitige Einblendung mit der verbalen Nennung in den letzten Sequenzen des Spots

So diese Punkte beachtet werden, liegt es im Ermessen der Kreation, ob der Arzneimittel-/Medizinproduktehinweis auf einem Standbild oder auf bewegtem Hintergrund implementiert wird. Es gibt keine verpflichtenden Vorgaben für die Hintergrundfarbe bzw. die Platzierung des Hinweises. Selbstverständlich kann gleichzeitig mit dem Arzneimittel-/Medizinproduktehinweis auch das Produkt selbst (nochmals) in Erscheinung treten.

Beispiele für korrekte Umsetzung

Beispiele für falsche Umsetzung

3. Kennzeichnungspflichten für Beiträge im Dienst der Öffentlichkeit in den ORF Medien Fernsehen, Radio und ORF.at

Der ORF unterscheidet zwei Kategorien von Social PR-Aktionen:

  • Beiträge im Dienst der Öffentlichkeit
  • Beiträge, die einzig und ausschließlich der direkten Notlinderung dienen

4. Kennzeichnungspflichten für Werbesendungen von Auftraggebern, die § 3a MedKF-TG bzw. den dazu ergangenen Richtlinien unterliegen