ORF-AWARDS 2022

Hornbach räumt in allen Kategorien ab

Große Werbeerfolge in den reichweitenstarken ORF-Medien sind das Resultat herausragender Teamarbeit von Auftraggebern, Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen. Diese beispielgebende Zusammenarbeit würdigen die ORF-AWARDS und bitten erfolgreiche Teams auf die große Bühne, um sich gemeinsam vor dem Applaus der gesamten Kommunikationsbranche zu verneigen. Am 22.09.2022 wurden ORF-TOP SPOT, ORF-WERBEHAHN und ORF-ONWARD im Rahmen der ORF-Programmpräsentation in der Wiener Marx Halle verliehen.

In der zweiten „Pandemie-Ausgabe“ der begehrten ORF-AWARDS waren Arbeiten zugelassen, die zwischen 1. September 2020 und 28. Februar 2022 für fantastische Werbewirkung in den ORF-Medien gesorgt haben. Mit diesem verlängerten Einreichungszeitraum zeichnen die Preisträger ein Bild der Kommunikationstrends in einer außergewöhnlichen Zeit, die von Lockdowns, Klimakrise, aufkommenden geopolitischen Turbulenzen und innenpolitischen Themen geprägt war. Insbesondere die Pandemie veränderte den Alltag und die Lebensgewohnheiten der Menschen in Österreich. Das eigene Zuhause und der Garten, Ernährung, Elektromobilität aber auch gesellschaftliche Anliegen und das Gemeinwohl gewannen an Bedeutung.

Diese Themen sind Inhalt der Kampagnen, mit denen die diesjährigen Preisträger der ORF-AWARDS nicht nur für fantastische Werbewirkung in den ORF-Medien sorgten und die Menschen in Österreich mit teils emotionalen Botschaften erreichten, sondern auch kommunikative Trends aufzeigen, die der gesamten Kommunikationsbranche als Inspiration dienen. Als strahlender Sieger des Abends geht Hornbach hervor und holt sich den ORF-TOP SPOT und ORF-ONWARD in Gold sowie den ORF-WERBEHAHN in Bronze. Am gemeinsamen Erfolg sind Heimat Berlin und Mediaplus sowie die Produktionsfirmen Tony Petersen Film, Loft Studios Berlin und Artworx beteiligt. Damit kann Hornbach durch exzellente Teamwork mit den Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen alle Nominierungen in Auszeichnungen umwandeln.

Mediaplus, kürzlich beim Media Award als „Agency of the Year“ ausgezeichnet, punktet bei den ORF-AWARDS dreifach und geht als meistprämierte Mediaagentur des Abends hervor. Mit Heimat Berlin holt Mediaplus zweimal Gold und einmal Bronze für Hornbach. Das Erfolgsgespann macht Heimat Berlin zur Kreativagentur mit den meisten Awards des Abends.

Bei den Produktionsfirmen zeigt Artworx mit einer bisher einzigartigen Leistung in der Geschichte der ORF-AWARDS auf. An sämtlichen Auszeichnungen des ORF-ONWARD ist Artworx beteiligt und wird mit Gold für Hornbach, Silber für Coca-Cola und Bronze für Audi prämiert.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern der ORF-AWARDS 2022:

„Die ORF-Medien bieten das wirkungs- und aufmerksamkeitsstarke, vertrauenswürdige und sichere Umfeld für große Werbeerfolge, welche die heimische Wirtschaft auch in außergewöhnlichen Zeiten beflügeln. Diese Werbeerfolge sind das Resultat einer visionären und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Auftraggeberinnen und Auftraggeber, Kreativ- und Mediaagenturen sowie Produktionsfirmen. Die heutigen Preisträgerinnen und Preisträger stehen stellvertretend für die großen Leistungen, die am Medien- und Wirtschaftsstandort Österreich täglich von professionellen und eng zusammenarbeitenden Teams erbracht werden. Wir danken für das Vertrauen in die ORF-Medien und gratulieren allen Ausgezeichneten und Nominierten herzlich“, so ORF-Generaldirektor Roland Weißmann.

„Große Werbeerfolge sind nur im Team möglich. Die ORF-Enterprise bietet mit den Qualitätsmedien des ORF die Plattform, um die Menschen in Österreich wirksam und effektiv mit Botschaften zu erreichen. Kreative Exzellenz, treffsichere Mediaplanung und beeindruckende Produktionen sind Auftraggeberinnen und Auftraggebern mit Weitblick zu verdanken. Mit allen an großen Werbeerfolgen Beteiligten verbindet uns der hohe Qualitätsanspruch und die Bereitschaft die Extrameile zu gehen. Die ausgezeichneten Arbeiten des heutigen Abends entstanden unter teils schwierigen Rahmenbedingungen in Lockdowns und sind das Ergebnis hoher Flexibilität und beeindruckenden Engagements. Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern, die eindrucksvoll zeigen, wie Herausforderungen im Team beispielgebend gelöst werden“, gratuliert ORF-Enterprise-CEO Oliver Böhm.

Diese Juroren beurteilten 219 Einreichungen in drei Kategorien

Die Jury für den ORF-ONWARD setzte sich aus Birgit Becher (Porsche Media & Creative), Thomas Bokesz (IPG Mediabrands), Inez Czerny (Media 1), Diego del Pozo (Tunnel 23), Marcello Demner (DMB.), Karin Fauland (Engage Datasolution), Peter Grischany (Mediacom), Stefan Lippert (Rosenberg GP), Anna Mösenlechner (Porsche Austria), Mirko Popofsits (Wavemaker), Thomas Saliger (XXXLutz), Martin Schipany (Stadt Wien), Sonja Schneeweis (Österreich Werbung), Pauline Schreuder (Nespresso), Melanie Schrieber (Billa), Elisabeth Spenger (Erste Group), Markus Tückmantel (Artworx) und Niklas Wiesauer (Mindshare) zusammen.

Über die besten Spots im ORF-Fernsehen, die mit dem ORF-TOP SPOT ausgezeichnet wurden, entschieden Thomas Andreasch (Film Factory), Sibylle Blümel (Wavemaker), Martin Böhm (MG Sound Studios), Christoph Bösenkopf (Wirz Werbeagentur), Robert Dassel (Aandrs), Mariusz Jan Demner (DMB.), Johannes Friewald (Hornbach), Jürgen Haiden (Cosmix Media), Petra Hofstätter (Dentsu X), Dieter Holly (Tonstudio Holly), Andrea Kainz (Mediacom), Sebastian Kainz (Ogilvy & Mather), Michael Kapfer (GGK Mullen Lowe), Thomas Kiennast (Das Rund), Marc Kobza (Kobza and the hungry Eyes), Myron Kohut (Österreichische Post), Josef Koinig (Jung von Matt Donau), Maja Kölich (Erste Bank und Sparkasse), Nina Mahnik (Mondelez), Thomas Mayer (PPM Filmproductions), Markus Mazuran (Wien Nord Serviceplan), Rut Morawetz (A1), Axl Newrkla (Wiener Klappe Filmproduktion), Daniela Rager (Ela Productions), Bernhard Redl (Mediaplus), Tanja Sourek (Magenta Telekom), Andreas Spielvogel (DDB Wien), Christian Strassner (Retale Marketing), Sebastian Walter (Satisfiction Media) und Elisabeth Weber-Eberhardt (Media.at).

Um die Gewinner des ORF-WERBEHAHN zu ermitteln, spitzten als Jurymitglieder ihre Ohren: Thorsten Beyer (Dentsu), Cornelius Dix (Cosmix Media), Elmar Gassner (XXXLutz), Michael Göls (Havas Media), Leopold Hamidi-Grübl (Mindshare), Ronald Hochmayer (Mediaplus Austria), Paul Holcmann (Springer & Jacoby), Marcus Hornek (Ogilvy & Mather), Clemens Kloss (Tic-Music Tonstudio), Clemens Marx (Marx Tonkombinat Arbeitergasse), Franz Merlicek (Merlicek & Partner), Eva Oberdorfer (We Make Stories), Simon Pointner (Heimat Wien), Ines Schiemann (Blautöne Motion Picture Sound), Christian Schmid (Hornbach), Werner Singer (Jung von Matt Donau), Mario Stadler (Erste Bank und Sparkasse), Alistair Thompson (DMB.), Sabine Toifl (Wiener Städtische Versicherung), Matthias Wondrak (Soundfeiler) und Georg Zumann (Innenhofstudios).