"Die große Chance" - Start der Ö3-Castingtour zum ORF-eins-Herbstevent am 9. Juli 2011

Doris Golpashin und Tom Walek auf Talentsuche in ganz Österreich.

Startschuss für das große Ö3-Casting zum ORF-eins-Herbstevent! Ab 9. Juli heißt es "Bühne frei" für Österreichs größte Talente. ORF eins und Ö3 suchen in ganz Österreich nach Frauen, Männern und Kindern (ab zehn Jahren) mit einzigartigen Talenten: vom Singersongwriter bis zur Blasmusikkapelle, vom Kabarettisten bis zum Extremkörperkünstler, vom Bauchredner bis zum Artisten und vom Zauberer bis zum Stimmenimitator.

"Die große Chance" bietet all jenen, die eine Fähigkeit, ein Talent oder eine Begabung haben, die Gelegenheit, sich beim ORF-eins-Herbstevent einem großen Publikum zu präsentieren. Das große Ö3-Casting startet am 9. Juli in Eisenstadt und tourt dann durch alle neun Landeshauptstädte. Begleitet wird das Casting von Doris Golpashin und Ö3-Mikromann Tom Wal

So viel Talent hat Österreich - Das Ö3-Casting

Die Ö3-Castingtour macht in allen Landeshauptstädten Station. Bewerberinnen und Bewerber können sich bereits im Voraus im Internet unter diegrossechance.ORF.at anmelden. Egal ob Amateure, Semiprofis oder Vollprofis, jeder ist willkommen. Einzige Voraussetzung: Der Auftritt muss auf einer Theaterbühne stattfinden können und darf nicht länger als drei Minuten dauern.

Die Termine im Überblick (genaue Castinglocations werden noch bekanntgegeben):

Samstag, 9. Juli: Eisenstadt
Sonntag, 17. Juli: Bregenz
Sonntag, 24. Juli: Innsbruck
Montag, 1. August: Salzburg
Samstag, 6. August: Wien
Sonntag, 7. August: Wien
Samstag, 13. August: Linz
Sonntag, 21. August: Graz
Sonntag, 28. August: Klagenfurt
Samstag, 3. September: St. Pölten

Die zweite Runde - Sechs Castingshows in Wien

Bis zu 300 Kandidatinnen und Kandidaten schaffen den Sprung in die zweite Runde: Aufgeteilt auf sechs Castingshows ab Ende August gilt es für sie in Wien, eine vierköpfige Jury und das anwesende Saalpublikum von ihrem Talent zu überzeugen, denn pro Termin kommen von rund 50 Bewerbern nur vier weiter in den Recall. Drei davon werden von der Jury bestimmt, den vierten Platz vergibt das Saalpublikum, das nach jedem Auftritt abstimmt. Das Ergebnis des Publikumsvotings kommt auch zum Tragen, wenn sich die Jury nicht einigen kann und zum Beispiel zwei Juroren für und zwei Juroren gegen einen Kandidaten oder eine Kandidatin stimmen. Insgesamt schaffen es bei allen sechs Terminen 24 Talente in die Recall-Shows.

Die Castingshows werden im ORF-Zentrum aufgezeichnet - die Höhepunkte, inklusive Backgroundinfos über die Teilnehmer und Backstageberichte, stehen ab 9. September in sechs Ausgaben jeweils Freitag um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF eins. Moderiert wird "Die große Chance" von Doris Golpashin und Andi Knoll.

"Die große Chance" - Die Recall-Shows live in ORF eins

Ab 28. Oktober stehen jeweils Freitag um 20.15 Uhr live in ORF eins die Recall-Shows auf dem Programm. Jeweils acht der 24 noch im Bewerb befindlichen Kandidatinnen und Kandidaten rittern um zwei Finalplätze, die in jeder der drei Recall-Shows vergeben werden. Einen Platz vergibt die Jury und einen Platz vergibt das TV-Publikum mittels Televoting. Die Jury schickt bei den Recalls aber nicht nur einen Kandidaten weiter ins Finale, sondern hat auch im Vorfeld die Aufgabe, die Talente auf ihren großen Auftritt vorzubereiten. Jeder der vier Juroren übernimmt dabei die Patenschaft für zwei Kandidaten.

"Die große Chance" - Das Finale live in ORF eins

In der Finalshow Ende November 2011 haben die besten sechs Talente "Die große Chance", 100.000 Euro zu gewinnen. Diesmal müssen sie das Publikum und die Jury aber nicht nur mit ihren Einzeldarbietungen überzeugen - in der ersten Runde gilt es nämlich, Teamplayer-Qualitäten zu zeigen. Jeweils zwei der Finalisten erarbeiten gemeinsam eine Performance, die ihre beiden Talente vereint. In der zweiten Runde müssen die Finalisten noch einmal in ihrem eigenen Fachgebiet glänzen und beweisen, dass sie mit Recht als verdiente Sieger der "Großen Chance" hervorgehen. Die Entscheidung trifft diesmal einzig und allein das Publikum mittels Televoting.